Mercedes-AMG C 43* Modellpflege 2018 – von der Langstrecke auf die Rennstrecke

Die 43er Modellfamilie erfreut sich höchster Beliebtheit. Dennoch eilt ihr der Ruf als reines Einstiegsmodell in die Mercedes-AMG Welt voraus, glänzt sie doch mit Schärfe, Agilität und großen Emotionen. Um alle Karosserievarianten des C 43 endgültig als heiße Eisen im Feuer des üppig besetzten Segments der unkonventionellen Derivate konventioneller Fahrzeuge zu etablieren, unterzieht Mercedes-AMG die Baureihe einer Modellpflege. Den Anfang machen Limousine und T-Modell zeitgleich mit den Mercedes-Benz C-Klasse Ablegern. Wir garantieren – noch heißer und es besteht akute Verbrennungsgefahr!

Mercedes-AMG C43 mit V6-Biturbo und 390PS

Herzstück eines jeden AMG-Modells ist der Motor. Unter der Haube aller C43-Ableger pocht künftig eine überarbeitete Version des bekannten 3,0-Liter V6-Biturbo mit nun 390 PS und 520 Newtonmetern – letztere liegen zwischen 2500 und 5000 U/min. an und peitschen in jedem Gang bestimmt nach vorne. Übertragen wird diese Kraft durch das optimierte AMG SPEEDSHIFT TCT 9G-Getriebe, dank des heckbetonten Allradantriebes (39:61) AMG Performance 4MATIC geschieht dies gänzlich schlupflos. 0-100 km/h? 4,7 Sekunden in der Limousine, 4,8 sind es im T-Modell. Das zum „Einstiegsmodell“. Dem AMG RIDE CONTROL Fahrwerk gelingt eine ideale Spreizung zwischen markentypischer Langstreckentauglichkeit und messerscharfem Handling – Comfort, Sport & Sport+ sprechen für sich.

Die AMG DYNAMIC SELECT Fahrprogramme passen auch die restlichen Funktionen des Fahrzeuges wie Ansprechverhalten von Motor und Getriebe oder die Charakteristik der Abgasanlage an, hier ist zusätzlich „Individual“ als Option wähl- und frei konfigurierbar.

C 43 ab sofort mit AMG TRACK PACE

Im Interieur des neuen Mercedes-AMG C 43 finden sich neben einem neuen AMG-Lenkrad, serienmäßig in Leder Nappa und unten abgeflacht mit Touchpads an beiden Seiten, optionale AMG Performance Sitze für idealen Seitenhalt. Diese sind ab sofort nicht nur beheiz- sondern auch klimatisierbar. Alu-Sportpedale, rote Gurte und Ziernähte sorgen für sportliche Akzente im Innenraum, das optionale, volldigitale Kombiinstrument fügt einen futuristischen Charme hinzu. Im neuen, spezifischen AMG Menü können Daten wie Getriebe- oder Motoröltemperatur, Ladedruck als Boost-Anzeige, Setup-Übersicht und mehr dargestellt werden.

Der optionale Zusatz zum COMAND ONLINE System, AMG TRACK PACE, bietet dem Fahrer zusätzlich eine Vielzahl nützlicher Funktionen für die Rennstrecke. Bis zu 10 mal pro Sekunde zeichnet das Programm Daten wie Geschwindigkeit, Beschleunigung oder G-Kräfte auf, liefert genaueste Runden- & Sektorzeiten oder stellt Werte wie 0-100, 100-0, ¼ Meile oder Ähnliches dar. Bekannte Rennstrecken wie der Nürburgring sind bereits hinterlegt, zusätzlich gibt es eine Aufzeichnungsfunktion.

Vier runde Rohre - keine Neuheit im Hause AMG

Die markantesten Veränderungen des neuen Mercedes-AMG C 43 finden sich jedoch an Front und Heck. Sowohl Limousine als auch T-Modell erhalten den bekannten AMG-Kühlergrill mit Doppellamelle, eine Vierrohr-Abgasanlage mit zwei Doppelflutigen Endrohrblenden, einen optimierten Diffusor und eine Abrisskante in Wagenfarbe. Neu entwickelte, aerodynamische Räder sorgen für noch bessere Luftumströmung und Verbesserungen im Hinblick auf Gewicht und Bremsenkühlung. Dank der optischen Anpassungen wirken die 43er-Modelle der C-Klasse nun deutlich aggressiver, expressiver und schärfer gezeichnet, das Heck erinnert an einstige 63er Modelle mit dem legendären 6,3 Liter V8.

Seine Premiere feiert der neue Mercedes-AMG C 43 findet auf dem diesjährigen Genfer Autosalon, die Markteinführung wird im Herbst 2018 folgen. Wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten heißen Performer aus dem Hause AMG. Noch 2018 in Ihrem AMG Performance Center Bonn.

Mercedes-AMG C 43 4MATIC Limousine: Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,1 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 209 g/km

Mercedes-AMG C 43 4MATIC T-Modell: Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,4 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 214 g/km