EQV - die erste Großraum-Limousine im Premium-Segment mit rein elektrischem Antrieb

 Weltpremiere für die erste rein batterieelektrisch angetriebene Großraumlimousine im Premium-Segment: Mit dem Concept EQV verbindet Mercedes-Benz lokal emissionsfreie Mobilität mit überzeugenden Fahrleistungen, maximaler Funktionalität und ästhetischem Design. Das neue Konzeptfahrzeug wurde erstmals auf dem Genfer Automobilsalon vom 7. bis 17. März 2019 zu sehen sein. Auf Basis des Concept EQV plant Mercedes-Benz Vans ein Serienmodell, welches bereits auf der diesjährigen IAA der Öffentlichkeit präsentiert wird. Zu den technischen Highlights gehören eine Reichweite von bis zu 400 Kilometern und das schnelle Nachladen von Energie für eine Reichweite von bis zu 100 Kilometern innerhalb von nur 15 Minuten.

    Alles Wissenswerte auf einen Blick:

  • Der Antrieb.
    • Kompakter elektrischer Antriebsstrang mit einer Leistung von 150 kW an der Vorderachse
    • Getriebe mit fester Übersetzung
    • Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 100 kWh
    • Reichweite: bis zu 400km 
    • Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
    • Schnelladefunktion: Innerhalb von 15 Minuten Energie für rund 100 km
  • Charakter.

    Großraumlimousinen von Mercedes-Benz stellen höchste Ansprüche an Funktionalität und Variabilität. Auch eine vollelektrische Variante macht hier keine Kompromisse. Durch die Installation der Batterie im Unterboden steht das volle Raumangebot zur Verfügung – ohne Einschränkungen im Fahrzeuginneren.

    So wird der Concept EQV mit sechs Einzelsitzen beispielsweise zum repräsentativen Shuttlefahrzeug, das alle Anforderungen an die gehobene Personenbeförderung erfüllt. Andere Sitzkonfigurationen machen das Fahrzeug zum praktischen Familienbegleiter im Stadtverkehr oder ermöglichen den bequemen Transport von Sport- und Outdoorausrüstung. Mercedes-Benz bietet mit dem Concept EQV ein extrem flexibles, voll­elektrisches Fahrzeugkonzept, das sich durch den Einbau von Einzelsitzen oder Sitzbänken auch zum 7- oder gar 8-Sitzer umfunktionieren lässt.

    „Unser Concept EQV richtet sich an alle Formen von Familie und darüber hinaus. Und es wird nicht lange ein Konzept bleiben. Das Serienmodell wird seine Weltpremiere auf der diesjährigen IAA feiern“, sagt Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars.

    Als Mitglied der EQ-Familie profitiert der Concept EQV vom umfassenden elektromobilen Ökosystem der Technologiemarke. Dieses umfasst Beratungs- und Serviceleistungen und reicht von der Ladeinfrastuktur bis zur angepassten Navigation, die den Batterieladestand berücksichtigt. Hierzu gehören auch Apps, die beispielsweise das Vorklimatisieren des Fahrzeugs oder das bargeldlose Zahlen an öffentlichen Ladesäulen ermöglichen.

    EQ-Designsprache für unverwechselbaren Auftritt

    Ein verbindendes Element aller EQ-Fahrzeuge ist das Design. Die Marke EQ besticht durch eine avantgardistische, eigenständige Ästhetik.

    „Das Concept EQV verkörpert unseren Ansatz ‚Progressive Luxury‘ durch die Verschmelzung der analogen und digitalen Welt. Die EQ-Designsprache sorgt für seinen unverwechselbaren Auftritt und besticht durch seine progressiven Formen“ sagt Gorden Wagener, Chief Design Officer Daimler AG. „Auch im Innenraum setzt sich die coole Ästhetik des Exterieurs fort und wird ergänzt durch warme Akzente wie Roségold die den „Welcome Home“-Effekt unterstreichen. Fokus im Cockpit liegt bei unserem Concept EQV auf dem neuen intuitiven MBUX.“

    Das dynamische Exterieur-Design mit neuer Elektro-Ästhetik unterstreicht die Fokussierung auf den kraftvollen Elektroantrieb. Im Zentrum steht der Kühlergrill mit Chromspangen und einem LED-Band als typische Merkmale der EQ-Designsprache.

    Das gesamte Exterieur ist in High-Tech Silber lackiert, dabei sorgt der Stoßfänger für einen unverwechselbaren Auftritt mit zwei weiter außen liegenden Chromspangen und großen Lufteinlässen. Die LED-Scheinwerfer betonen die Präsenz und die sportliche Ausrichtung des Konzeptfahrzeugs. Diesen Eindruck unterstreichen die aufgeräumte Seitenansicht sowie Leichtmetallräder im 19-Zoll-Format, die schon im Stand Dynamik erzeugen.

  • Interieur.

    Nicht nur die Karosserie der EQ-Konzeptfahrzeuge ist optisch geprägt vom Zeitalter der Elektromobilität. Auch im Innenraum setzt sich die coole Ästhetik des Exterieurs fort. Im elegant technoiden Cockpit liegt der Fokus auf einer unkomplizierten, intuitiven Bedienung. Herzstück der Interaktion zwischen Mensch und Fahrzeug ist das Infotainmentsystem MBUX (Mercedes-Benz User Experience), welches eine lernfähige Sprachbedienung mit innovativen Konnektivitätsfeatures vereint.

    Analog zur EQ-Markenästhetik wird die Lederoptik der Instrumententafel in „Midnight Blue“ durch die Trendfarbe Roségold, die an Kupferleitungen erinnert, ergänzt. Das schafft warme Akzente und unterstreicht den „Welcome Home“-Effekt des Innenraums. Ins Auge fallen auch die farblichen Gestaltungsmerkmale der Rahmenteile. Am Infotainment- und Soundsystem transportiert Roségold Eleganz und Wärme, Touchpad und Lichtdrehschalter sind in „ Dark Chrome“ eingefasst und „Silver Shadow“ umgibt die Luftdüsen. Blaues Nappaleder kleidet die Armauflagen, Ziernähte in Roségold schaffen einen Kontrast. Den gleichen Effekt erzeugen die Ziernähte entlang der Sitze. Außerdem wurden mit schwarzem Nappaleder auf den Sitzkissen und dunkelblauen Elementen auf den Sitzlehnen unterschiedliche Farb-komponenten eingesetzt. Dadurch entsteht im gesamten Innenraum ein Effekt der kontrastierenden Trennung: Auf und unterhalb der Instrumententafel dominiert oben Blau und unten Schwarz als Gestaltungsfarbe – elegant und technisch. In den darüber liegenden Bereichen entlang der Blicklinie von außen stechen die blauen Gestaltungsmerkmale der Sitzlehnen ins Auge.