Concept „Generation EQ“ – Mehr als nur ein Showcar

Paris im Oktober 2016. „Prêt à changer?“ - zu Deutsch etwa: „bereit für Veränderungen?“ - fragt ein Werbebanner die Besucher des diesjährigen Autosalons vor Ihrem Eintritt in die Messehallen. Zu sehen ist auf dem mysteriösen Plakat eine futuristisch gestaltete SUV-Front, geziert von einem leuchtend blauen Mercedes-Stern. Wenig später sehen wir einen sichtlich positiv gestimmten Dr. Zetsche auf der Bühne. Er präsentiert ein Fahrzeug, welches uns die Zukunft schon heute näher bringen wird. In Dunkelheit gehüllt rollt besagte SUV-Front langsam, lautlos und emissionsfrei in die Halle. Blitzlichtgewitter, Faszination, Staunen. Wir präsentieren das Concept „Generation EQ“.
 

Die Studie ist der Start einer Elektro-Offensive

Anders als viele Concept Cars wird das SUV-Modell bereits 2019 in einer überarbeiteten Form in die Serienproduktion gehen. Exterieur, Interieur und Antrieb geben einen Ausblick auf das, was Mercedes-Benz schon bald in die Tat umsetzen wird. Es ist das erste Modell, welches auf einer neu entwickelten Plattform für reinelektrische Fahrzeuge basiert. Diese lässt sich für alle Fahrzeugklassen und Karosserieformen anpassen und deutet somit auf eine volle Elektrisierung der gesamten Modellpalette in nicht allzu ferner Zukunft. „Wir sind bereit für den Start einer Elektro-Offensive, mit der wir alle Fahrzeugsegmente von der Kompakt- bis zur Luxusklasse abdecken werden“, so der Vorstandsvorsitzende Dieter Zetsche bei seiner Präsentation der Studie. Der erste große Schritt ist getan, weitere werden folgen.

Das Design des „Generation EQ“ ist klar als futuristisch und modern erkennbar. Die Mercedes-Benz Designsprache spiegelt sich zwar wieder, wurde jedoch deutlich überarbeitet und klar abgegrenzt zu den nicht elektrisch angetriebenen Mercedes-Benz Fahrzeugen. Somit entsteht eine eigene EQ-Ästhetik, welche sich auch auf kommende Modelle anwenden lassen wird. 

Mercedes-Benz Design neu interpretiert

Reduziert auf das Wesentliche, zeitgleich jedoch vielseitig und spannend, da sie Altbekanntes hinter sich lässt und eine völlig neue Form der Gestaltung ermöglicht. Eine glänzend schwarze Motorhaube, deren Design sich über die dunkle Windschutzscheibe in das schwarze Panoramadach zieht steht in einem klaren Kontrast zur Lackierung in Alubeamsilber. Der „Black Panel“-Frontgrill gepaart mit der neu gestalteten, EQ-Modellen vorbehaltenen Lichtsignatur fügt sich nahtlos in die muskulöse Front der SUV-Studie ein. Auch die Heckleuchten, die Anleihen am Frontdesign nehmen, bleiben ein exklusives Feature der elektrifizierten Mercedes-Benz Fahrzeuge und sollen sehr ähnlich auch in die Serienproduktion übernommen werden. 

Der Verzicht auf Türgriffe und die Nutzung von Kameras anstelle von Rückspiegeln vervollständigen die schnittige und moderne Linie, die sich aus einem Mix von SUV, Coupé und Shooting Brake zusammensetzt. 
 

Kern der Sache - die Antriebstechnologie

Bei allem Design und all den Innovationen zählt jedoch letztendlich nur eines – der elektrische Antrieb. Das Concept „Generation EQ“ wird von Zwei Elektromotoren an Vorder- & Hinterachse angetrieben, deren Kraft über einen elektrischen Allradantrieb mit achsvariabler Momentverteilung auf den Asphalt gebracht wird. In der höchsten Ausbaustufe soll dieser Antriebsstrang in seiner Serienversion bis zu 300 kW (408 PS) und 700 Nm stemmen, welche einen Sprint auf 100 km/h in unter 5 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von über 200 Stundenkilometern ermöglichen. Über ein neu entwickeltes Konzept zur Nutzung der Energie wird eine volle Batterieladung bis zu 500 Kilometer Reichweite ermöglichen. 
 

Durchdacht bis ins letzte Detail

Mit der Umsetzung neuer Standards in ganz Europa und der Neuentwicklung diverser Aufladetechnologien werden die Akkus der Serienversion über das neu entwickelte Combined Charging System (CCS) nach nur fünf Minuten an der Schnellladestation genug Energie für weitere 100 Kilometer zur Verfügung stellen können. Weiterhin können Sie ganz bequem von zu Hause über Induktion oder die Mercedes-Benz Wallbox aufgeladen werden. 
 

Doch auch das autonome Fahren rückt mit dem „Generation EQ“ ein ganzes Stück näher. Da alle modernen Assistenzsysteme von Mercedes-Benz in diesem Fahrzeug vereint werden, können diese auf eine nie da gewesene Art und Weise ständig miteinander interagieren. Somit entsteht eine kontinuierlich aktive Intelligenz, die dem Fahrer auf Wunsch einen Großteil der Arbeit abnehmen kann. Die neue „Car-to-X-Technologie“ lässt diese Intelligenz mit seiner Umwelt (in Form von anderen Fahrzeugen und der Infrastruktur) kommunizieren und weist den Fahrer so beispielsweise auf nahegelegene Ladestationen hin. Der Kartendienst HERE vollendet dieses System mit der Bereitstellung aller Informationen über die Umgebung, vom Restaurant bis zum nächsten Bankautomaten. 
 

„Generation EQ“ – Vorreiter der Zukunft. Entdecken Sie die Zukunft in Form der Mercedes-Benz EQ-Modellpalette schon heute bei Ihrer RKG. 
 

Newsletter bestellen